BEWEGEND EHRLICH.

Gemeindegeschichte

Die aus Planitz stammende Marie Jakob ist in Altenburg in Stellung, bekommt dort Kontakt zur Baptistengemeinde, fasst persönlichen Glauben an Jesus Christus und lässt sich taufen.

Sie kommt nach Planitz zurück und heiratet den Schuhmacher Grögor. Beide fangen an, in ihrer Wohnung kleine Versammlungen zu halten und die gute Nachricht von Jesus Christus zu bezeugen.


Als die Wohnung und auch ein gemieteter Raum zu klein wird, wird 1888  Am Steilen Hang 7 eine Kapelle gebaut, die man später „Alte Kapelle“ nannte.


1891 werden die in Zwickau und Umgebung wohnenden Baptisten aus der Gemeinde Altenburg entlassen, um die Gemeinde Planitz zu gründen, die sich mit 143 Mitglieder konstituiert.


1903 muss sich die Gemeinde vom bisherigen Gemeindeleiter Gustav Fiedler trennen, weil er einer Sonderlehre aus Amerika hörig wurde.


1906 wird in der Schloßparkstraße 34a eine Kirche errichtet, weil der Raum in der „Alten Kapelle“ zu klein wird.


Die Gemeinde wächst weiter und hat sowohl im Erzgebirge (Schneeberg und Sosa) als auch im Vogtland (Rodewisch und Plauen) größere Zweiggemeinden, die dann später selbständig werden. Auch die Zweiggemeinden Werdau-Leubnitz und Zwickau-Bahnhofstraße werden eigenständige Gemeinden.


2016 begeht die Baptistengemeinde Zwickau-Planitz ihr 125-jähriges Bestehen.